Frank-Steffen Elster

Portrait

Frank-Steffen Elster wurde 1976 in Leipzig geboren. Seine ersten musikalischen Erfahrungen sammelte er im Violinunterricht und später als Mitglied des Gewandhauskinder- und Jugendchores. Er  studierte an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig Chordirigieren bei Prof. Roland Börger, Dirigieren bei Prof. Horst Gurgel und Gesang bei Jörn Dopfer und Cornelia Entling. Von 1999 bis 2007 war er künstlerischer Leiter des von ihm gegründeten Ensembles avelarte.
Mit Beginn der Spielzeit 1999/2000 wurde Frank-Steffen Elster als Assistent des Gewandhauschordirektors Morten Schuldt-Jensen für die tägliche musikalische Arbeit mit dem Kinderchor verantwortlich. Daneben gehörten auch die Probenarbeit und einzelne Projekte mit dem GewandhausChor zu seinen Aufgaben. Seit der Spielzeit 2004/05 ist er Leiter des GewandhausKinderchores. Neben zahlreichen Konzerten im Gewandhaus leitete er Konzerte des Kinderchores innerhalb Deutschlands sowie bei Konzertreisen des Chores nach Kanada, Estland, Spanien, in die Schweiz, nach Israel und China. Zu der eigenen Konzerttätigkeit mit dem GewandhausKinderchor kommen Einstudierungen für namhafte Dirigenten wie Riccardo Chailly, Herbert Blomstedt, Philippe Herreweghe, Christopher Hogwood, Michel Plasson, John Mauceri u.a.

Von 2007 bis 2014 war Frank-Steffen Elster außerdem Chordirektor des Stadtsingechores zu Halle. Mit diesem traditionsreichen Knabenchor gestaltete er regelmäßig die Motetten in der Marktkirche zu Halle, im Dom zu Merseburg sowie Konzerte in Halle und in ganz Deutschland. Schwerpunkt war dabei die Pflege der geistlichen Chormusik. Bei Auslandsreisen konzertierte er mit dem Stadtsingechor in Shanghai und Nanjing (2009) sowie in Litauen (2013). Von 2011 bis 2014 war er auch Chordirektor der Robert-Franz-Singakademie, mit der er sich ein großes Repertoire der klassischen Chorliteratur erschloss (u.a. Bachs Passionen, Mozarts Requiem, Mendelssohn Bartholdys „Walpurgisnacht“, Haydns „Schöpfung“ oder Faurés Requiem). Zuletzt gastierte er mit diesem Ensemble in Bratislava. 2014 trat Frank-Steffen Elster auf eigenen Wunsch von beiden Funktionen in Halle zurück, um sich von nun an auf die Arbeit mit dem GewandhausKinderchor zu konzentrieren.

Eine enge Zusammenarbeit verbindet den vielseitigen Dirigenten mit dem Händelfestspielorchester zu Halle. Außerdem arbeitete er mit der Lautten Compagney Berlin, dem L’Orfeo Barockorchester, der Berliner Akademie für Alte Musik, dem RIAS Kammerchor, der Slowakischen Philharmonie Bratislava, The Israel Symphony Orchestra Rishon-LeZion, der Musica Alta Ripa, dem Knabenchor Hannover, den Nürnberger Symphonikern, der Mitteldeutsche Kammerphilharmonie, dem Kammerorchester „Musica Varia“ Leipzig und dem Mendelssohn-Kammerorchester Leipzig sowie der Merseburger Hofmusik zusammen.

In Zusammenarbeit mit dem Regisseur Philipp J. Neumann komponierte Frank-Steffen Elster Musik für Spiel- und Dokumentarfilme sowie für Theaterproduktionen. Zahlreiche Rundfunk-, Film-, Fernseh- und CD-Produktionen dokumentieren die große Bandbreite seiner künstlerischen Arbeit.