Léonard Frey-Maibach

Position Associate 1st Principal Cello
Instrument Violoncellos
In the orchestra since Februar 2014

Léonard Frey-Maibach wurde 1991 in Lyon in eine Musikerfamilie geboren. Mit 8 Jahren begann er beim Solocellisten des "Orchestre National de Lyon" Fernando Rapetti, Violoncello zu spielen. Bereits mit 15 Jahren erhielt er gemeinsam mit Prof. Patrick Gabard den 1. Preis des "Conservatoire de Lyon".

2008 begann Léonard Frey-Maibach ein Studium am "Conservatoire national Supérieur de Paris" in den Klasse für Violoncello von Roland Pidoux und Xavier Philips sowie Kammermusik bei Jean Sulem und Valérie Aimard. 2013 beendete er sein Musikstudium am Augsburger Leopold Mozart Zentrum bei Prof. Julius Berger.

Während seines Studiums traf Léonard Frey-Maibach mit Musikern wie Laszlo Feyö, Sonia Wieder-Atherton und Lluis Claret zusammen, die sein Violoncello-Spiel entscheidend beeinflussten. Wichtige Impulse für die Kammermusik erhielt er von Wolfgang Boettcher, Boris Garlitzky und Rainer Kussmaul, wobei er bereits regelmässig als Kammermusiker in Salzburg, Kronberg, München, Leipzig, Bolzano, Lissabon und Paris konzertierte.

Seit 2007 musizierte Léonard Frey-Maibach mit Begeisterung bei verschiedenen Jugendorchestern wie dem französischen Jugendorchester in Paris und dem Gustav Mahler Jugendorchester unter der Leitung von Herbert Blomstedt, Franz Welser-Möst, Sir Colin Davis und Antonio Pappano. Als Akademist bei den Münchner Philharmonikern spielte er unter der Leitung von Lorin Maazel und Zubin Mehta.

2014 wurde Léonard Frey-Maibach Stellvertretender Erster Solocellist des Gewandhausorchesters unter der Leitung von Riccardo Chailly und im August 2015 auch Erster Solocellist des renommierten Klangkörpers.

Léonard Frey-Maibach spielt mit einem modernen Bogen von Denis Bergeron aus Lyon und einem Violoncello von Nicolas Lupot aus dem Jahr 1810.