Musikvermittlung des Gewandhausorchesters mit dem Dieter Baacke Preis für medienpädagogisches Projekt ausgezeichnet

Wir freuen uns, dass ein Projekt, an dem Impuls, die Musikvermittlung des Gewandhausorchesters beteiligt war, mit dem Dieter Baacke Preis ausgezeichnet wurde.

Kooperationspartner und Bewerber beim Dieter Baacke Preis war die medienpädagogische Agentur medienblau gGmbH in Leipzig. Die Verleihung des Preises an medienblau und Gewandhausorchester, fand am vergangenen Sonntag, 20. November 2016, in Cottbus statt. Die Auszeichnung erfolgte in der Kategorie „Interkulturelle und Internationale Projekte“. In der Begründung der Jury heißt es: „Ein vorbildliches Modell interkultureller Medienarbeit, das zeigt, dass Medienarbeit ebenso wie Musik eine „Sprache der Welt“ ist.“

Bei diesem aufwändigen Projekt haben Mädchen und Jungen einer DaZ-Klasse (Deutsch als Zweitsprache)  die Komposition „Le Sacre de Printemps“ von Strawinsky mit verschiedenen ästhetischen Mitteln und Materialen in einer Videoinstallation umgesetzt. Dabei kamen Animationstechniken, Bildcollagen und Filminstallationen zum Einsatz. Im Mittelpunkt stand der gemeinschaftlich entwickelte künstlerische Ausdruck der Jugendlichen. Dabei wurden Naturstoffe, wie Kreide, Blätter, Muscheln und Sand, mit Medientechniken weiterbearbeitet, verfremdet und in einen neuen, ästhetischen Zusammenhang gebracht. Die Musik wirkt hierbei als universelles verbindendes Element, welches mit den visuellen Kompositionen der Jugendlichen kombiniert wird. Die 500 EUR Preisgeld für jeden der beiden Projektpartner werden in weitere interkulturelle Projekte von Impuls investiert.

Der Dieter Baake Preis zeichnet Medienprojekte mit Kindern und Jugendlichen aus. Ziel ist, herausragende medienpädagogische Projekte und Methoden zu würdigen und bekannt zu machen, die Kindern, Jugendlichen und Familien einen kreativen, kritischen Umgang mit Medien vermitteln und ihre Medienkompetenz fördern.

Alljährlich zeigt der mit 10.000 € dotierte Preis (das Preisgeld kann auf mehrere Preisträger aufgeteilt werden), wie die Förderung der Medienkompetenz besonders gut gelingen kann. Die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verleihen seit 2001 gemeinsam die bundesweite Auszeichnung für herausragende medienpädagogische Arbeit. 200 Bewerbungen lagen der Jury vor, sieben herausragende Projekte wurden prämiert, zwei Projekte erhielten zudem eine besondere Anerkennung.