Lebendige Leipzig-Boston-Kooperation: »Leipzig Week« in Boston

Die Kooperation zwischen dem Gewandhausorchester und dem Boston Symphony Orchestra, die mit Amtsantritt von Andris Nelsons als 21. Gewandhauskapellmeister von diesem ins Leben gerufen wurde, beinhaltet unter anderem eine Woche pro Saison, in der die Partnerorchester das wegweisende Repertoire des jeweils anderen Orchesters in ihren Konzerten spielen.

Diese Wochen (»Boston-Woche« in Leipzig, bzw. »Leipzig Week« in Boston) werden ergänzt mit Kammermusik und Vorträgen oder Ausstellungen, die dem heimischen Publikum die (Musik)geschichte des jeweils anderen Orchesters lebendig präsentieren.

Vom 4.-11. Februar nun findet die »Leipzig Week« in Boston statt. Prof. Christoph Wolff wird zwei Vorträge halten, die musikalisch vom Gewandhaus-Quartett begleitet werden, das Quartett spielt außerdem einen eigenen Kammermusikabend gemeinsam mit Kirill Gerstein (Klavier), das Arneis Quartett und andere Musiker interpretieren in zwei Kammermusikkonzerten Musik von Mendelssohn Bartholdy und das Boston Symphony Orchestra spielt unter der Leitung von Andris Nelsons Werke von Sean Shephard (gemeinsames Auftragswerk), Bach, Schumann und Mendelssohn. Den Abchluss bildet ein gemeinsames Kammermusikkonzert des Gewandhaus-Quartetts mit den Boston Symphony Chamber Players.

Die »Boston Woche« in Leipzig findet vom 19.-24. Juni in Leipzig statt. Auf dem Programm steht ein Kammermusikkonzert der Boston Symphony Chamber Players, ein Vortrag von Prof. Christoph Wolff, eine Gesprächsrunde mit Andris Nelsons und Gewandhausdirektor Andreas Schulz, ein gemeinsamer Kammermusikabend der Boston Symphony Chamber Players mit dem Gewandhaus-Quartett und ein Großes Concert unter der Leitung von Andris Nelsons mit Werken von Strawinsky, Copland, Carter und Bernstein.