Two Play To Play - Uraufführung am 8. Juni 2018

Die neue Konzertreihe „Two Play To Play“ steuert diese Woche auf ihren Höhepunkt am 8. Juni 2018 zu: der Uraufführung eines gemeinsam erschaffenen Werks, komponiert von einem Künstler aus der Klassik und einem Musiker aus dem elektronischen Bereich.

Der Pianist und Komponist Martin Kohlstedt und der Leiter des GewandhausChores Gregor Meyer  hatten eine Spielzeit lang Zeit und Raum, ein neues Musikstück zu komponieren. Dabei hatte das Publikum im Rahmen von Künstlergespräch und öffentlichen Proben die Gelegenheit, hautnah die Entstehung des Werks mitzuerleben und mit den Künstlern in Kontakt zu treten. Der Arbeitsprozess wurde ausführlich mit Interviews, Texten, Fotos und Videos auf dem Blog www.twoplaytoplay.de dokumentiert.

Am 8. Juni 2018 findet dieser Prozess im Mendelssohn-Saal des Gewandhauses seinen krönenden Abschluss. Der GewandhausChor und Martin Kohlstedt (Klavier, Fender-Rhodes, Elektronik) bringen unter dem Dirigat von Gregor Meyer das abendfüllende achtteilige Werk zur Uraufführung. Die Komposition integriert notierte Abschnitte und die intuitive Musizierweise Martin Kohlstedts. Die rhythmisch und harmonisch komplexen Passagen, sinnlichen Melodien und improvisierten Elemente ergeben ein einzigartiges Werk, das unmittelbar berührt und dessen Faszination sich keiner wird entziehen können.

8. Juni 2018
20 Uhr, Mendelssohn-Saal
Martin Kohlstedt, Klavier, Fender-Rhodes, Elektronik
GewandhausChor
Gregor Meyer, Leitung

Ein Werk von Gregor Meyer und Martin Kohlstedt
Uraufführung

Gregor Meyer und Martin Kohlstedt waren die ersten beiden Künstler, die in der Reihe „Two Play To Play“ die Möglichkeit hatten, ein neues Werk zu entwickeln. Ziel der Reihe ist es, einem klassischen Ensemble oder Solisten und einem Musiker aus dem Elektro-Bereich eine Spielzeit lang die Möglichkeit zu geben, ein neues Werk zu komponieren und es am Ende des Prozesses zur Uraufführung zu bringen. Das Gewandhaus stellt für diesen Arbeitsprozess Raum und Zeit zur Verfügung. Damit soll einerseits eine Brücke geschlagen werden zwischen einem Repertoire-Haus und der freien Szene. Andererseits ist die Vermittlung des Entstehungsprozesses integraler Bestandteil der Konzertreihe. Es soll den Zuhörerinnen und Zuhörern die Möglichkeit gegeben werden, tiefer in die Produktion zeitgenössischer Musik einzudringen, um für sich selbst Bewertungskriterien zu entwickeln, die das Erleben von zeitgenössischem Musikschaffen erleichtert.

Two Play To Play wird in der kommenden Spielzeit mit dem Leipziger Musiker The Micronaut, der Bratschistin Tahlia Petrosian und weiteren Musiker*innen des Gewandhausorchesters fortgesetzt. Wir laden das Publikum ein, ab Herbst 2018 die Entstehung des neuen Musikstücks in den verschiedenen Veranstaltungen der Reihe und im begleitenden Blog www.twoplaytoplay.de mitzuerleben.

Die zweite Staffel beginnt am  11. Oktober 2018 mit einem Portraitkonzert im Leipziger Club „Distillery“, gefolgt von drei öffentlichen Proben, einem Künstlergespräch und der Uraufführung am 28. April 2019 im Gewandhaus.