armonia ensemble

Das armonia ensemble wurde im Jahre 2000 von Mitgliedern des Leipziger Gewandhausorchesters gegründet. Der Begriff „armonia“ stammt aus dem Italienischen und steht für Harmonie bzw. für die Gattung Harmoniemusik (Musik für gemischtes Bläserensemble).

Weitere Infos

„armonia“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich neben der täglichen Arbeit im Sinfonieorchester intensiv der groß besetzten Bläserkammermusik zu widmen. Die Leipziger Musiker, regelmäßig auch verstärkt durch Gäste des MDR-Sinfonieorchesters, gastieren, neben  Auftritten in ihrer Heimatstadt, in renommierten Kammermusikreihen und auf bedeutenden Festivals, wie z.B. in der Semperoper Dresden, im Bonner Beethovenhaus, beim Schleswig-Holstein Musikfestival, Rheingau Musikfestival oder Würzburger Mozartfest.

Den Grundstock des Ensembles bildet das klassische Bläseroktett mit 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Hörnern und 2 Fagotten. Um den Ensembleklang abzurunden, ist nach Möglichkeit immer ein Kontrafagott oder Kontrabass mit von der Partie. In besonderen Fällen kann das Nonett auch durch eine Flöte, Englischhorn oder Bassklarinette ergänzt werden. Das Repertoire des armonia ensembles reicht vom Trio d´Anches über das klassische Bläserquintett bis zu Werken wie der „Gran Partita“ von Wolfgang Amadeus Mozart und den Serenaden von Antonin Dvořák und Richard Strauss. Neben der Originalliteratur kommen auch immer wieder Bearbeitungen, vor allem aus dem Opernrepertoire, zur Aufführung.

Das armonia ensemble hat mehrere Opernarrangements initiiert und zur Aufführung gebracht. Regelmäßig arbeitet das Ensemble mit dem Pianisten Franz Vorraber zusammen. Rundfunkproduktionen entstanden beim Mitteldeutschen Rundfunk und beim Südwestrundfunk. Vor kurzem erschien eine CD mit den beiden Sonatinen für 16 Bläser von Richard Strauss beim Label Berlin Classics.