Gewandhaus-Bläserquintett

Das Gewandhaus-Bläserquintett wurde 1896 gegründet und ist damit die älteste noch bestehende kammermusikalische Vereinigung dieser Art. Führende Bläsersolisten um den Oboisten Alfred Gleißberg, maßgeblich von Gewandhauskapellmeister Arthur Nikisch gefördert, präsentierten sich damals erstmalig dem Publikum. Auf diese 120-jährige Tradition sind die fünf Instrumentalsolisten, die das Ensemble in der jetzigen Besetzung bilden, mit Recht stolz.

Im Mittelpunkt der musikalischen Tätigkeit stehen die Anrechtskammermusiken im Gewandhaus. Dabei pflegen die Musiker nicht nur das Quintettrepertoire, sondern bringen auch musikalische Kostbarkeiten in erweiterter Besetzung zu Gehör. Zu den musikalischen Partnern zählen renommierte Pianisten wie Elisabeth Leonskaja, Peter Rösel und Arkadi Zenziper ebenso, wie weitere Gewandhausorchestermusiker, die das Ensemble zur Aufführung von Serenaden und Harmoniemusiken verstärken. Ein besonderes Anliegen ist dem Gewandhaus-Bläserquintett die jugendpädagogische Arbeit: Seit mehreren Jahren spielen die fünf Musiker regelmäßig Schulkonzerte für Kinder und Jugendliche.

Seine Kunst zeigt das Quintett auch außerhalb seiner Leipziger Heimat in zahlreichen Kammermusikabenden. Regelmäßig gastiert es im Kreuzgang des ehrwürdigen Zisterzienserklosters Walkenried, außerdem waren die fünf Musiker in den letzten Jahren u.a. gefeierte Gäste im Bonner Beethoven-Haus, Musikfestival Rhein/Ruhr, beim Musikfestival Mecklenburg-Vorpommern, beim Philharmonischen Kammermusikfest der Berliner Philharmoniker, in der Kölner Philharmonie, beim »dreiklang«-Musikfestival, in den Klöstern Alpirsbach, Maulbronn und Bebenhausen sowie in der Dresdner Semperoper. Konzertreisen führten das Ensemble in die USA, nach Korea, Japan und in die Schweiz.

Rezensenten heben die präzise Artikulation und die Virtuosität der Leipziger Musiker hervor, ihr musikalisches Feinempfinden, ihre Homogenität im Ensembleklang und ihre hochkultivierte Spielfreude. Insbesondere das »blinde« Verstehen der Musiker untereinander löst immer wieder Begeisterung aus. Es resultiert nicht zuletzt aus der Verbindung des kammermusikalischen Wirkens mit dem Orchesterspiel: Die fünf Bläser musizieren auch in den Gewandhausorchester-Konzerten gemeinsam.

Im Laufe seiner jüngeren Geschichte hat das Ensemble Kompositionen von Siegfried Thiele, Bernd Franke, Tilo Medek, Stefan König, Günter Neubert u.a. uraufgeführt und als Einspielungen vorgelegt.

Heute gehören dem Ensemble die Flötistin Katalin Stefula, der Oboist Simon Sommerhalder, der Klarinettist Thomas Ziesch, der Hornist Ralf Götz und der Fagottist Albert Kegel an.