13.-24. MAI 2021

Henriette-Luise Neubert

PositionCello tutti
InstrumentVioloncelli
Im Orchester seit1. August 2000
EnsemblesAugustus Quartett

In der Zeit von 1986 bis 1992 studierte Henriette-Luise Neubert Violoncello an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar bei bei Prof. Brunhard Böhme. Es folgte 1992/1993 ein Kammermusik-Aufbaustudium in Karlsruhe bei Prof. Wolfgang Jahn. Zwischen 1993 bis 1995 legte sie ihr Konzertexamen bei Professor B. Böhme in Weimar ab und erhielt ein Graduiertenstipendium der "Konrad-Adenauer-Stiftung" Bonn. Anschließend war sie bis 1997 Stipendiatin der "Kulturstiftung Dresden" der Dresdner Bank als Mitglied der Orchesterakademie der "Sächsischen Staatsoper Dresden", und nahm Unterricht bei Jan Vogler. 1998 nahm sie ein Festengagement am Opernhauses Halle/Saale als Vorspielerin der Violoncelli an, das sie bis 2000 inne hatte. 2005 gründete sie mit Kollegen das "Augustus Quartett", ein Klavierquartett mit Mitgliedern des Gewandhausorchesters.