Tahlia Petrosian

Position Bratsche tutti
Instrument Bratschen

Tahlia Petrosian hat auf drei Kontinenten ihre Begabung zum Besten gegeben, in Australien, Europa und Nordamerika. Sie spielte als Solo-Bratschistin in bekannten Orchestern wie dem London Philharmonic Orchestra, dem Australian Opera and Ballet Orchestra, dem Royal Flemish Philharmonic sowie an der Deutschen Oper Berlin.

Tahlia Petrosian studierte bei Tabea Zimmermann und Wilfried Strehle in Berlin und absolvierte Meisterklassen weltberühmter Lehrer wie Yuri Bashmet (Italien), Thomas Riebl (England), Paul Neubauer (Australien), Pinchas Zukerman (USA) oder Nobuko Imai (Schweiz).

Ihr individuelles Spiel der Bratsche wurde durch renommierte Musikpreise ausgezeichnet. Sie erhielt u.a. den Artist Development Award der Australia Council for the Arts und den Australian Music Foundation Award in London. Die Paul Hindemith Gesellschaft in Berlin zeichnete sie ebenso aus wie der Dame Joan Sutherland Fund in New York.

Als Solistin und Kammermusikerin gastierte sie außerdem unter anderem in der Wigmore Hall London, im Sydney Opera House, in der Semperoper Dresden, am Tanglewood Music Center USA, in der Berliner Philharmonie, im Gewandhaus zu Leipzig, sowie direkt auf der 5th Avenue mittendrin in New York. Als Recording Artist spielte Tahlia Petrosian die Soundtracks zu „Herr der Ringe“ und „Australia“ ein.

Tahlia Petrosian schloss in Sydney sowohl ein Geisteswissenschaftliches als auch ein Jurastudium ab. Sie gewann mehrere Universitätspreise, repräsentierte die University of New South Wales in internationalen Wettbewerben für Juristen und machte ihren Abschluss zwei Jahre früher als geplant. Darüber hinaus studierte sie deutsches und internationales Recht an der Humboldt Universität Berlin. Sie arbeitete in einer führenden Kanzlei in Sydney und ihre Arbeit wurde im 'Australian Journal of International Law' präsentiert.

2016 gründete Tahlia Petrosian die Konzertreihe Klassik Underground, die sie seitdem organisiert und leitet.