Das Foto zeigt eine Veranstaltung im Rahmen des Musikvermittlungsformats "Perspektivwechsel" im Großen Saal des Gewandhauses.
Das Foto zeigt eine Veranstaltung im Rahmen des Musikvermittlungsformats "Perspektivwechsel" im Großen Saal des Gewandhauses.

Fr

11. Mär 2022

22.15 Uhr
Großer Saal

Das Ticket zum Großen Concert vom 11. MRZ berechtigt zum Besuch der Veranstaltung.

"Nächtliche Begegnung zweier Künste" Benjamin Britten wählt für die Nocturne op. 60 englische Gedichte aus, die um das Thema Nacht kreisen – und das ist kein Einzelfall: Allein in dieser Spielzeit…

weiterlesen

Die Welt mit anderen Ohren hören

Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Elisabeth Bronfen im Gespräch mit Ann-Katrin Zimmermann

Das Ticket zum Großen Concert vom 11. MRZ berechtigt zum Besuch der Veranstaltung.

Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

"Nächtliche Begegnung zweier Künste"

 

Benjamin Britten wählt für die Nocturne op. 60 englische Gedichte aus, die um das Thema Nacht kreisen – und das ist kein Einzelfall: Allein in dieser Spielzeit beweisen etliche Werke wie Mahlers 7. Sinfonie mit den beiden Nachtmusiken oder Anna Clydes This Midnight Hour die Affinität der Musik

und ihrer Schwester, der Poesie, zum Phänomen der Nacht.

Elisabeth Bronfen ist Professorin für Anglistik an den Universitäten von Zürich und New York. In einem ihrer zahlreichen Bücher legte die international hochangesehene Literatur- und Kulturwissenschaftlerin unter dem Titel »Tiefer

als der Tag gedacht« eine »Kulturgeschichte der Nacht« vor.

Gemeinsam erkunden wir im Gespräch, auf welche Weise sich Musik und Literatur beim Thema Nacht begegnen und welche Nacht-Bilder in Brittens Musik und den vertonten Gedichten mitschwingen

Autoportraits über die Epochen der Kunstgeschichte hinweg beschäftigt hat.