Sa

24. Sep 2022

16 Uhr
Großer Saal

Tickets kaufen

Sind Sie Besitzer einer
Gewandhausorchester Card?

Igor Strawinsky — Petruschka – Burleske in vier Szenen (Fassung von 1947)

zurück

Musik, Musik, Musik … wohin das Ohr hört. Wir holen uns das bunte Treiben eines russischen Volksfestes ins Gewandhaus und tanzen mit einer der berühmtesten Marionetten der klassischen Musikszene und…

weiterlesen

Musik entdecken

Was für ein Zirkus – Bühne frei für das Gewandhausorchester!

Gewandhausorchester, Cristian Măcelaru Dirigent

Malte Arkona Moderation

Igor Strawinsky — Petruschka – Burleske in vier Szenen (Fassung von 1947)

Wir laden ein zu unseren moderierten Konzerten für Groß und Klein. Malte Arkona führt galant und witzig durch das Programm, erforscht gemeinsam mit Publikum sowie Künstlerinnen und Künstlern faszinierende Werke oder erzählt eine spannende Geschichte. Ob mit dem Gewandhausorchester, der großen Gewandhausorgel oder den Gewandhauschören – für alle ab sechs Jahren gibt es beim Familienkonzert viel Neues und Einzigartiges zu entdecken.

Wer besonders neugierig ist, kommt schon eine Stunde vor Konzertbeginn zur Instrumentenstraße. Hier kann man Musikerinnen und Musiker des Gewandhausorchesters persönlich kennenlernen, Instrumente ausprobieren oder selbst kreativ werden.

Die ersten 200 Kinder erhalten kostenfreien Eintritt dank der Leipziger Stadtbau AG.

Preise: 20 EUR
Flexpreise: 22 EUR
Ermäßigung für Berechtigte, Kinder bis 12 Jahre 10 EUR

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Leipzig und der Leipziger Stadtbau AG

Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

Musik, Musik, Musik … wohin das Ohr hört. Wir holen uns das bunte Treiben eines russischen Volksfestes ins Gewandhaus und tanzen mit einer der berühmtesten Marionetten der klassischen Musikszene und ihren Mitspielern musikalisch um die Wette. Petruschka, das russische Pendant zum Kasper, ist die Puppe eines Gauklers, die in Igor Strawinskys Komposition auf geheimnisvolle Weise zum Leben erwacht. Ob es die teuflischen Sprünge Petruschkas schaffen, die Geduld des Orchesters und unseres Moderators Malte Arkona zu erschöpfen?