Sa

17. Sep 2022

13 Uhr
Leipziger Innenstadt

Eintritt frei

Künstlerische Mission und gesellschaftliches Engagement: Demokratie-Tag und -Konzert »einander zuhören« Zukünftig jeweils zur Saisoneröffnung bringt das Gewandhaus zu drängenden Fragen von Bildung,…

weiterlesen

Demokratie-Tag

Gewandhaustag in der Innenstadt

NIKOLAIKIRCHHOF | 13.00 UHR

Eröffnung des Gewandhaustages in der Innenstadt und des Demokratie-Tages mit Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons und Gewandhausdirektor Prof. Andreas Schulz

Leipzig Brass

Blechbläser des Gewandhausorchesters

--------------------------------------

BARTHELS HOF | 13.15 UHR

Altes und Neues

Hornisten des Gewandhausorchesters

Juliane Fleischmann, Bernhard Krug, Jürgen Merkert und Jochen Pleß

Werke und Bearbeitungen für Horn-Quartett aus verschiedenen Epochen

--------------------------------------

BOSE-HAUS/BACHMUSEUM | 13.15 UHR

»In Bachs Fußstapfen«

Christian Erben Violoncello

Max Reger - Suite d-Moll op. 131c/2 für Violoncello solo
Max Reger - Suite G-Dur op. 131c/1 für Violoncello solo

--------------------------------------

ALTE BÖRSE | 13.30 UHR

Reinhold Quartett

Dietrich Reinhold Violine, Tobias Haupt Violine, Norbert Tunze Viola, Dorothée Erbiner Violoncello

Werke von Anton Rubinstein, Peter Tschaikowski und Joseph Haydn

--------------------------------------

NIKOLAIKIRCHHOF | 13.40 UHR

»For the beauty of the earth«

GewandhausKinderchor, Frank-Steffen Elster Leitung, Walter Zoller Klavier

Werke von Bob Chilcott, John Rutter, Felix Mendelssohn Bartholdy u. a.

--------------------------------------

BARTHELS HOF | 14.00 UHR

»Mit Swing in den Herbst«

SalonQuartett »Stadtpfeifer« goes Jazz

SalonQuartett »Stadtpfeifer«

Ingolf Barchmann Klarinette/Saxofon, Karl-Heinz Georgi Trompete, Dirk Lehmann Posaune/Alphorn, Sebastian Ude Saxofon

Werke von Glenn Miller, John Kander, Valentin Hude, Jerry Gray, Charles Trenet, Carl Maria von Weber und George Gershwin 

--------------------------------------

BOSE-HAUS/BACHMUSEUM | 14.00 UHR

ZWERGENKONZERT

»Verflixt und zugehört«

Ayano Tajima Violine, Dorothee Appelhans Violine, Paula Mengel Viola, Pedro Pelaez Violoncello

Empfohlen ab 5 Jahren

--------------------------------------

ALTE BÖRSE | 14.15 UHR

»Klein aber fein«

Gudrun Hinze Flöte/Piccoloflöte, Anna Wiedemann Violine, Birgit Weise Viola, Moritz Klauk Violoncello

Jakob Friedrich Kleinknecht - 2. Sonate für Flöte, Violine und Violoncello
Wolfgang Amadeus Mozart - Andante für Flöte und Orchester C-Dur KV 315 (Bearbeitung für Flöte und Streichtrio von Mordechai Rechtmann)
Allan Stephenson - Miniature Quartet für Piccoloflöte und Streichtrio

--------------------------------------

NIKOLAIKIRCHHOF | 14.25 UHR

Klassiker aus Jazz und Pop

Gewandhauskontrabassist Thomas Stahr & Band

--------------------------------------

BOSE-HAUS/BACHMUSEUM | 15.00 UHR

»Klein aber fein«

Gudrun Hinze Flöte/Piccoloflöte, Anna Wiedemann Violine, Birgit Weise Viola, Moritz Klauk Violoncello

Jakob Friedrich Kleinknecht - 2. Sonate für Flöte, Violine und Violoncello
Wolfgang Amadeus Mozart - Andante für Flöte und Orchester C-Dur KV 315 (Bearbeitung für Flöte und Streichtrio von Mordechai Rechtmann)
Allan Stephenson - Miniature Quartet für Piccoloflöte und Streichtrio

--------------------------------------

ALTE BÖRSE | 15.00 UHR

Grieg Quartett Leipzig

Elisabeth Dingstad Violine, Gunnar Harms Violine, Immo Schaar Viola, Christoph Vietz Violoncello

Wolfgang Amadeus Mozart - Streichquartett D-Dur KV 575 (»1. Preußisches Quartett«)

--------------------------------------

BARTHELS HOF | 15.00 UHR

»Heiteres aus der Tiefe«

Kontrabassisten des Gewandhausorchesters

Felix Leissner Kontrabass, Karsten Heins Kontrabass, Jiyoon Yang Kontrabass, Henning Rasche Kontrabass

Werke von Astor Piazzolla und Stefan Schäfer

--------------------------------------

NIKOLAIKIRCHHOF | 15.10 UHR

Eine musikalische Weltreise mit vier Posaunen

Posaunisten des Gewandhausorchesters

Tobias Hasselt, Tino Mönks, Tomás Trnka und Stefan Wagner

Werke und Bearbeitungen für Posaunen-Quartett von Samuel Scheidt, Steven Verhelst, Anton Bruckner u. a.

Eintritt frei

In Kooperation mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung

Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

Künstlerische Mission und gesellschaftliches Engagement: Demokratie-Tag und -Konzert »einander zuhören«

Zukünftig jeweils zur Saisoneröffnung bringt das Gewandhaus zu drängenden Fragen von Bildung, Ressourcen, Medien, Institutionen, Gemeinsinn, Geschichte und Identität Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Fachleute, Musikerinnen und Musiker sowie alle Leipzigerinnen und Leipziger miteinander ins Gespräch – eingebettet in musikalische Impulse. Im ersten Jahr widmen sich die Veranstaltungen dem Thema »einander zuhören« und beleuchten es aus politischer, journalistischer, kommunikations-psychologischer, soziologischer, theologischer und natürlich aus musikalischer Sicht.

Im Anschluss an das erste »Demokratie-Konzert« zur Saisoneröffnung am 16. September mit der Auftaktrede von Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung findet am Folgetag der »Demokratie-Tag« statt. Der Tag beginnt mit dem traditionellen Gewandhaustag in der Innenstadt, an dem Ensembles des Gewandhausorchesters an verschiedenen Orten in der Leipziger Innenstadt bei freiem Eintritt musizieren.

Im Anschluss sind alle Interessierten herzlich ins Gewandhaus eingeladen, um sich aktiv an Gesprächen zum diesjährigen Thema »einander zuhören« zu beteiligen.

Wir freuen uns auf rege Diskussionen der Gäste mit Jutta Allmendinger (Soziologin, Präsidentin des Wissenschaftszentrum für Sozialforschung Berlin), Jana Hensel (Autorin, Journalistin), Margarete Imhof (Professorin für Psychologie in den Bildungswissenschaften mit Schwerpunkt »Zuhören«), Skadi Jennicke (Bürgermeisterin für Kultur der Stadt Leipzig) und Frank-Michael Erben (1. Konzertmeister des Gewandhausorchesters).

Diese Initiative des Gewandhausorchesters erfolgt in Kooperation mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, deren Leiter Roland Löffler die Diskussionsrunden moderiert.

»einander zuhören«

Wir gehen ins Konzert und hören zu. Musik führt Menschen verschiedenster gesellschaftlicher Bereiche, Altersgruppen und familiärer Hintergründe, unterschiedlicher politischer, religiöser, beruflicher und sexueller Orientierung zusammen, und alle nehmen die Haltung des Zuhörens ein.

Was uns sonst oft so schwer fällt, ist im Konzertsaal eine Selbstverständlichkeit. Musik bewegt uns zu einer selten gewordenen Tugend. Kann sie uns helfen, im Umgang miteinander die Qualität des Zuhörens neu zu entdecken und zu lernen? Schärft Musik die Sinne für Zwischentöne, Leises, Einmaliges und Wertvolles?

Auch in Bereiche, in denen es besonders schwerfällt, einander zuzuhören, führt Musik auf unwiderstehliche, berührende Weise: Sie lehrt, Dissonanzen und Vielstimmigkeit auszuhalten, ja zu schätzen, und sie zeigt, wie zentral und zugleich herausfordernd das Interpretieren, Interagieren und die Offenheit für Unerwartetes ist.