Außenansicht Schauspiel Leipzig
Außenansicht Schauspiel Leipzig

Mi

17. Mai 2023

19.30 Uhr
Schauspiel Leipzig

Ticketverkauf ab Sommer 2022 an der Kasse des Schauspiels. www.schauspiel-leipzig.de. Keine Ermäßigung mit dem Mahler Festival Pass möglich!

Friedrich Rückert verarbeitete den Scharlach-Tod seiner Kinder 1834 in einer Weise, die in der Literatur-Geschichte ohne Beispiel ist: Er hinterließ eine Serie von 563 Gedichten, in denen er täglich …

weiterlesen

Mahler Festival in Leipzig 2023

Schauspiel: 563. Eine Recherche zu Friedrich Rückerts und Gustav Mahlers »Kindertotenlieder«

Preise: 42/34/27/18 EUR
Ermäßigung für Berechtigte
Ticketverkauf ab Sommer 2022 an der Kasse des Schauspiels. www.schauspiel-leipzig.de. Keine Ermäßigung mit dem Mahler Festival Pass möglich!

Kooperation von Schauspiel Leipzig und Gewandhaus zu Leipzig

Friedrich Rückert verarbeitete den Scharlach-Tod seiner Kinder 1834 in einer Weise, die in der Literatur-Geschichte ohne Beispiel ist: Er hinterließ eine Serie von 563 Gedichten, in denen er täglich immer wieder neu den Tod der Kinder beklagte – und zu bewältigen versuchte. Fünf dieser sogenannten „Kindertotenlieder“ vertonte Gustav Mahler in den Jahren 1901 und 1904 - und nahm sich damit eines Themas an, das bis heute ein großes gesellschaftliches Tabu darstellt.

 

Später, nachdem Mahler 1907 selbst den Tod seiner Tochter Anna-Maria beklagen musste, warf seine Frau Alma ihrem Mann diese Kompositionen vor: »Ich kann es wohl begreifen, dass man so furchtbare Texte komponiert, wenn man keine Kinder hat, oder wenn man Kinder verloren hat. Ich kann es aber nicht verstehen, dass man den Tod von Kindern besingen kann, wenn man sie eine halbe Stunde vorher, heiter und gesund, geherzt und geküsst hat!«

 

Rückert und Mahler, beide auf ihre Weise, schufen damit so emotional berührende wie formal-ästhetisch hoch verdichtete Kunst-Lieder. Versuche einer Bewältigung, Versuche einer Verarbeitung. Der Rezeptionsgeschichte dieser Lieder, ihren Bezügen zum Gesamtwerk Mahlers und zur Gesellschaft, ihrem Wirken damals und heute, will sich dieser Abend widmen. In der Begegnung mit Expertinnen und Experten aus Forschung, Medizin, Musik-Wissenschaft und Musik-Praxis — und natürlich mit Gesang und Musik, in der Begegnung mit dem Werk selber: „Oft denk‘ ich, sie sind nur ausgegangen!“