Spielplan des Gewandhauses

Das Foto zeigt eine Szene aus der Oper Schneewittchen.
Das Foto zeigt eine Szene aus der Oper Schneewittchen.

Mi

01. Jun 2022

11 Uhr
Opernhaus

Karten erhalten Sie unter T +49 341 126 1261 oder www.oper-leipzig.de

Marius Felix Lange — Schneewittchen

zurück

Die eitle Königin Clothilde ist vollkommen eingenommen von ihrem eigenen Spiegelbild. Ständig muss ihr Zauberspiegel ihr versichern, dass ihre Schönheit alles übertrifft. Auf keinen Fall darf es im…

weiterlesen

Oper

SCHNEEWITTCHEN

Gewandhausorchester, Felix Bender Musikalische Leitung, Patrick Rohbeck Inszenierung

Marius Felix Lange — Schneewittchen

Preise: 43/37/31/25/20/12 EUR
Ermäßigung für Berechtigte
Karten erhalten Sie unter T +49 341 126 1261 oder www.oper-leipzig.de

Veranstalter: Oper Leipzig

Die eitle Königin Clothilde ist vollkommen eingenommen von ihrem eigenen Spiegelbild. Ständig muss ihr Zauberspiegel ihr versichern, dass ihre Schönheit alles übertrifft. Auf keinen Fall darf es im Land eine schönere Frau geben als sie – koste es, was es wolle! Doch eines Tages erblickt der Spiegel ihre Stieftochter, Schneewittchen, und stellt fest: Die Schönheit des jungen gutherzigen Mädchens übertrifft die der Königin um ein Vielfaches. Um die Konkurrentin aus dem Weg zu schaffen, setzt die Stiefmutter Himmel und Hölle in Bewegung. Gewarnt von dem Jäger, der sie im Auftrag der Königin erschießen soll, flieht Schneewittchen hinter die sieben Berge zu den sieben Zwergen, die sie freundlich aufnehmen. Doch ist sie dort sicher vor den Intrigen der bösen Königin?

 

Marius Felix Lange erzählt in seiner Kinderoper von 2011 die bekannte Geschichte um Neid und Schönheitswahn auf eine frische, zeitgemäße Art. Er greift dabei auf humorvolle Weise aktuelle Themen auf, die er in eine kindgerechte Musik verpackt. Dass die Oper trotz aller Eingängigkeit mit reichlich Raffinesse und Anspruch aufwartet, dürfte auch die Ohren Erwachsener erfreuen. Ein kurzweiliges Opernerlebnis für die ganze Familie!

Mi

01. Jun 2022

20 Uhr
Großer Saal

Tickets kaufen

Alte*r Termin*e: 12. April 2021 (davor 04. Oktober 2020), 18 Uhr, Leipzig, Gewandhaus Neuer Termin: 01. Juni 2022, 20 Uhr, Aufgrund der anhaltend pandemischen Lage wird das Konzert von MNOZIL BRASS…

weiterlesen

PHOENIX

Mnozil Brass

Preise: 56,45/49,55/44,95 EUR (inkl. VVK-Gebühr)

Veranstalter: MAWI Concert GmbH

Alte*r Termin*e: 12. April 2021 (davor 04. Oktober 2020), 18 Uhr, Leipzig, Gewandhaus

Neuer Termin: 01. Juni 2022, 20 Uhr,

 

Aufgrund der anhaltend pandemischen Lage wird das Konzert von MNOZIL BRASS im Gewandhaus

Leipzig erneut verschoben. Neuer Termin ist der 1.06.2022. Bereits gekaufte Tickets behalten

uneingeschränkt ihre Gültigkeit für den Ersatztermin.

 

Aus Raider wurde Twix.

Aus Bruce wurde Caitlyn.

Aus Pandæmonium wird Phoenix.

In Zeiten des Mindestabstandes mit dem Programm Pandæmonium am Start zu sein ist selbst für uns

gestandenen Blechbläser von Mnozil Brass nicht witzig.

Deshalb segeln wir ab sofort unter neuer Flagge und benennen das Programm kurzerhand in PHOENIX um.

Und halten uns nicht mit Tristesse auf sondern blasen uns frohgemut aus der Asche empor.

Mi

01. Jun 2022

20 Uhr
Mendelssohn-Saal

Tickets kaufen

Mitten im Leben 1521 – Sanftes und Derbes Josquin des Préz – ohne ihn wäre die Musikgeschichte anders verlaufen. Unzählige Meister späterer Epochen hat er mit seiner Musik beeinflusst. Er war, das…

weiterlesen

Mitten im Leben 1521

Calmus Ensemble und lautten compagney Berlin

Preise: 33/22 EUR (inkl. VVK-Gebühr)
Ermäßigung für Berechtigte

Veranstalter: Kammerchor Josquin des Préz

Mitten im Leben 1521 – Sanftes und Derbes

 

Josquin des Préz – ohne ihn wäre die Musikgeschichte anders verlaufen. Unzählige Meister späterer Epochen hat er mit seiner Musik beeinflusst. Er war, das wusste schon Martin Luther, der „noten meister“: unvergleichlich in Kontrapunkt und Kanonkunst, überschäumend in seinen Einfällen und immer sinnlich und ausdrucksstark.

 

Das Leipziger Calmus Ensemble und die lautten compagney Berlin nehmen den Alltag von 1521 unter die Lupe! Weltliche Chansons von Josquin des Préz und die vielen Lieder seiner Zeit handeln von den alltäglichen Sorgen und Nöten der Menschen. So wird das Konzert mit den beiden Spitzenensembles eine Zeitreise ins 16. Jahrhundert, auf der wir lustvoller Freude und ausgelassener Fröhlichkeit genauso begegnen wie unendlicher Not und schmerzvollem Elend. Parallelen zur heutigen Zeit – man denke nur an den verbotenen Seitensprung oder die durch Reichtum gesteigerte Anziehungskraft mancher Männer – lassen uns dabei schmunzeln, während uns Aussagen zu Themen wie Natur und Heimat nachdenklich stimmen. Die besungenen universalen Empfindungen lassen uns die große Zeitspanne vergessen und führen uns mitten hinein ins Leben, und zwar in das von 1521 genauso wie in unser eigenes.

 

Die international gefragten Ensembles Calmus und lautten compagney, die neben ihrer Musikalität, ihrem Können und ihrer Stilsicherheit immer auch neue Blickwinkel finden, schaffen mit viel Musizierfreude und sprühender Kreativität ein lebendiges Gemälde des beginnenden 16. Jahrhunderts. Neben vielen Originalkompositionen von Josquin des Préz, Orlando di Lasso oder Ludwig Senfl sind dabei eine Reihe flotter Arrangements entstanden, die das 16. Jahrhundert zum ‚Swingen‘ bringen.

 

www.josquin500.de

 

Do

02. Jun 2022

19.30 Uhr
Opernhaus

Karten erhalten Sie unter T +49 341 126 1261 oder www.oper-leipzig.de

Werke von Robert Schumann , David Lang , Aaron Copland

zurück

Der Abend ist ein rasanter Ritt durch über 150 Jahre Musikgeschichte. Mit seinen großen sinfonischen Balletten hat der Choreograf Uwe Scholz Geschichte geschrieben. Ob Beethovens 7. Sinfonie, ob…

weiterlesen

Der Abend ist ein rasanter Ritt durch über 150 Jahre Musikgeschichte. Mit seinen großen sinfonischen Balletten hat der Choreograf Uwe Scholz Geschichte geschrieben. Ob Beethovens 7. Sinfonie, ob Haydns »Schöpfung« oder Mozarts »Große Messe«, stets erwies er sich als kongenialer Katalysator musikalischer Strukturen und emotionaler Zustände in tänzerisch bewegte Bilder. In der »Zweiten Symphonie«, die im Jahre 1846 von Felix Mendelssohn Bartholdy am Gewandhaus Leipzig uraufgeführt wurde, begegnen sich mit Robert Schumann und Uwe Scholz zwei hochgradig sensible Künstlerpersönlichkeiten.

 

Etwa hundert Jahre nach Schumanns Sinfonie entstand Aaron Coplands Klarinettenkonzert, das die musikalische Grundlage für eine choreografische Uraufführung von Ballettdirektor und Chefchoreograf Mario Schröder bildet. Copland, ein enger Freund Leonard Bernsteins,

wurde lange Zeit mit dem Etikett des Folklorekomponisten belegt. Das von Benny Goodman 1950 uraufgeführte, technisch höchst anspruchsvolle Klarinettenkonzert ist heute eines der beliebtesten und meistgespielten seines Genres.

 

Der vielfach ausgezeichnete katalanische Choreograf Cayetano Soto, dessen Stücke unter anderem vom Stuttgarter Ballett, vom Ballett Zürich und vom Nederlands Dans Theatre aufgeführt wurden, setzt einen bewussten Kontrapunkt zu den musikalischen Großformen des Abends und schlägt mit seiner Choreografie »Uneven« den Bogen zur Musik der Gegenwart.

 

Do

02. Jun 2022

20 Uhr
Großer Saal

Tickets kaufen

Das Münchhausenkonzert

Preise: 45,29/41,99/38,69 EUR (inkl. VVK-Gebühr)

Veranstalter: d2m berlin gmbh

Fr

03. Jun 2022

20 Uhr
Großer Saal

Tickets kaufen

Die Nacht der Musicals

Preise: 76,90/67,90/58,90/49,90/40,90 EUR (inkl. VVK-Gebühr)

Veranstalter: ASA Event GmbH