Spielplan des Gewandhauses

Do

14. Dez 2023

18 Uhr
Mendelssohn-Saal

Lichterglanz und Saitenklang – Adventskonzert der Streichorchester

Nachwuchsstreichorchester „Bachs Streicherkinder“ und „Die Vielsaitigen“ , Streichorchester „Concertino“ , Jugendstreichorchester

Preise: 7,50 EUR (inkl. VVK-Gebühr)
Ermäßigung: 4 EUR
Ermäßigung für Berechtigte

Veranstalter: Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach"

Do

14. Dez 2023

20 Uhr
Großer Saal

Sebastian Koch wird in der Vorweihnachtzeit 2023 mit der fabelhaften Weihnachtslesung „Und lauscht hinaus den weißen Wegen“ das Publikum auf seiner Tournee durch einige Städte Deutschlands besinnlich…

weiterlesen

Sebastian Koch wird in der Vorweihnachtzeit 2023 mit der fabelhaften Weihnachtslesung „Und lauscht hinaus den weißen Wegen“ das Publikum auf seiner Tournee durch einige Städte Deutschlands besinnlich und musikalisch begleitet in die Weihnachtszeit führen. Die verschiedenen Texte, Weihnachtsbriefe, Wunschzettel von Rilke bis Eichendorff liest der Schauspieler humorvoll, anrührend und empathisch mit seiner einzigartigen Stimme; es ist eine Auswahl seiner liebsten Weihnachtsgeschichten.

Musikalisch begleitet wird die Lesung vom Hubert Nuss Quartett. Der Kölner Komponist und Pianist Hubert Nuss mit seiner Band stellt Kochs Sprech- und Schauspielkunst mit jazzigen Klängen ausgewogen in Szene. Diese kongeniale Verbindung haben die Künstler und das Publikum bereits in einigen anderen Programmen wie u.a. der „Traumnovelle“ von Schnitzler erfahren. Es erklingen zwischen den gelesenen Texten weihnachtliche Lieder und rührende, besinnliche Melodien.

Koch ist einer der international gefragtesten deutschen Schauspieler seiner Generation. Nach mehreren Bühnenengagements wurde er 2002 für die Titelrolle “Der Tanz mit dem Teufel – Die Entführung des Richard Oetker” und seine Schauspielleistung als Klaus Mann in der Familiengeschichte “Die Manns” gleich zwei Mal mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Seinen internationalen Durchbruch hatte er mit dem Oscar-prämierten Kinofilm “Das Leben der Anderen”. Er war seitdem vorrangig internationalen Filmproduktionen zu sehen, darunter “Black Book”, Steven Spielbergs “Bridge of Spies” oder “The Danish Girl”. In der US-Amerikanischen Serie “Homeland” spielte er in mehreren Staffeln den deutschen Unternehmer Otto Düring. Der Film “Werk ohne Autor” erlangte nach seiner Premiere bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig im Herbst 2018 große internationale Aufmerksamkeit und wurde mehrfach bei den Oscars und Golden Globes nominiert. Zuletzt stand Sebastian Koch für die deutsch-österreichische Thriller-Serie “Euer Ehren” vor der Kamera, wofür er mehrfach für verschiedene Filmpreise nominiert war.

Fr

15. Dez 2023

10 Uhr
Großer Saal

5,00 € p. P., Restkarten ab dem 1.12.2023 bei der Musikalienhandlung M. Oelsner

Sind die Lichter angezündet - Weihnachtskonzert des MDR Kinderchores

Schulkonzert

MDR-Kinderchor unter der Leitung von Alexander Schmitt

5,00 € p. P., Restkarten ab dem 1.12.2023 bei der Musikalienhandlung M. Oelsner

Veranstalter: Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach"

5,00 € p. P., Restkarten ab dem 1.12.2023 bei der Musikalienhandlung M. Oelsner

Fr

15. Dez 2023

19 Uhr
Thomaskirche

Tickets kaufen

Sind Sie Besitzer einer
Gewandhausorchester Card?

Keine Ermäßigung im Rahmen der Gewandhausorchester Card

Werke von Johann Sebastian Bach

zurück

LEKTÜREEMPFEHLUNG Kennen Sie dieses Buch über die Bedeutung von Musik für den Menschen? Von Heilkraft, emotionaler Wirkung und sozialen Funktionen handelt es, weniger wissenschaftlich, doch mit…

weiterlesen

Grosse Concerte

WEIHNACHTS-ORATORIUM

Gewandhausorchester, Thomanerchor Leipzig, Andreas Reize Dirigent

Joanne Lunn Sopran, Silke Gäng Alt, Mauro Peter Tenor, Lisandro Abadie Bass

Werke von Johann Sebastian Bach

Das Konzert wird vom MDR-Rundfunk aufgezeichnet und zeitversetzt am 22. Dezember 2023, 20 Uhr auf MDR Kultur übertragen.

Preise: 120/105/95/75 EUR
Flexpreise: 132/116/105/83 EUR
Ermäßigung für Berechtigte
Keine Ermäßigung im Rahmen der Gewandhausorchester Card

Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

LEKTÜREEMPFEHLUNG

Kennen Sie dieses Buch über die Bedeutung von Musik für den Menschen? Von Heilkraft, emotionaler Wirkung und sozialen Funktionen handelt es, weniger wissenschaftlich, doch mit großer Umsicht und anhand zahlloser Beispiele und Fallstudien. Auch das vernichtende, physisch und psychisch erschütternde Potenzial von Musik wird nicht übergangen. Ein ganzer Teil versammelt Musikbeispiele für verschiedenste Lebenslagen – für Liebe, Freude, Dankbarkeit, für Feste und einsame Stunden, für Furcht, Klage, Selbstzweifel, Schuldgefühle und Zorn. In allen Kapiteln wird auf konkrete Gesänge, Instrumente, Musiker und Musizieranlässe verwiesen. Der Titel des Buches? Die Bibel.

LASSET UNS NUN GEHEN

Zwei Momente des menschlichen Lebens werden besonders intensiv auf ihre Bindung zu Musik ausgeleuchtet: Geburt und Tod. An den Grenzen zur Transzendenz reicht Musik weiter als das Wort, und verbindet sich mit einem Phänomen, das außerhalb menschlichen Zutuns liegt. Die Autoren umschreiben das als Engelsgesang, als göttliche Harmonie. Wie eine Mutter mit Wiegenliedern die Bindung zu ihrem Kind festigt, so verbindet ein höheres, umfassendes Tönen die Menschen mit der Schöpfung und dem verborgenen Woher und Wohin. Wie ein tröstendes Lied den Schmerz der Trauernden in sich aufnimmt, so geht die Seele heim in Harmonie.

UNAUSLÖSCHLICH

Noch etwas kann Musik. Auch davon weiß bereits die Bibel. Sie gräbt Worte und Sätze unauslöschlich ins Gedächtnis ein. Fünf Paukentöne genügen, und wir singen innerlich: »Jauchzet, frohlocket!« Von unauslöschlicher Erinnerung singt Bachs Kantate zum 1. Weihnachtstag BWV 63, deren Beginn man heute, negativen Assoziationen vorbeugend, komplett zitieren sollte: Christen, ätzet diesen Tag in Metall und Marmorsteine. Vermutlich 20 Jahre älter als die berühmten Kantaten des Weihnachtsoratoriums, die zum Christfest 1734 erstmals in St. Thomas und St. Nikolai erklangen, führte Bach das Werk mit Weimar-Hallenser Vorgeschichte in Leipzig mehrfach auf – unter anderem zu seinem ersten Weihnachtsfest als Thomaskantor 1723. Die prachtvoll mit vier Trompeten umrahmte, zwei Duett-Arien einschließende Kantate bündelt in überwältigender Dichte, was Musik so alles kann.

Keine Ermäßigung im Rahmen der Gewandhausorchester Card

Fr

15. Dez 2023

19.30 Uhr
Opernhaus

Karten erhalten Sie unter Tel. 0341/ 126 1261 oder www.oper-leipzig.de

Giacomo Puccini — La Bohème / Oper in vier Akten

zurück

Am 10. Dezember 1895 versammelte sich der »Club La Bohème« – eine Künstlergilde von Literaten und Malern, mit denen Giacomo Puccini eine gemeinsame Erinnerung an seine Jahre als Student und Bohémien…

weiterlesen

Oper

LA BOHÈME

Gewandhausorchester, Christoph Gedschold Musikalische Leitung, Peter Konwitschny Inszenierung

Giacomo Puccini — La Bohème / Oper in vier Akten

Preise: 79/69/56/44/35/17 EUR
Ermäßigung für Berechtigte
Karten erhalten Sie unter Tel. 0341/ 126 1261 oder www.oper-leipzig.de

Veranstalter: Oper Leipzig

Am 10. Dezember 1895 versammelte sich der »Club La Bohème« – eine Künstlergilde von Literaten und Malern, mit denen Giacomo Puccini eine gemeinsame Erinnerung an seine Jahre als Student und Bohémien wachhielt. Während seine Freunde Wein tranken und Karten spielten, komponierte er – und rief plötzlich vom Klavier aus: »Ruhe, ihr Burschen! Ich bin fertig!« In kurzer Zeit entstand die Partitur und die Oper mit der wunderbaren Liebesgeschichte zwischen Mimi und Rodolfo kam auf die Bühne. Ohne jemals zuvor in Paris gewesen zu sein, fing Puccini das Flair der Szenerie ebenso ein wie die Atmosphäre eines frostklirrenden Wintertages. Dazu kommt sein Sinn für eine klare Figurenzeichnung, denn die Leere und Kargheit der Naturschilderung lässt alle Figuren und das »Grundthema« Liebe noch verlorener und verzweifelter, gleichsam einsam-erstarrt erscheinen.

 

Peter Konwitschnys Interpretation folgte den Intentionen des großen italienischen Komponisten und dessen Librettisten, die Henri Murgers Roman zur Vorlage nahmen, und brachte in Bühne, Kostüm und Regie eine herausragende einfühlsam-poetische Inszenierung auf die Bühne.

Karten erhalten Sie unter Tel. 0341/ 126 1261 oder www.oper-leipzig.de