Spielplan des Gewandhauses

Di

07. Mai 2024

20 Uhr
Mendelssohn-Saal

Tickets kaufen

Sind Sie Besitzer einer
Gewandhausorchester Card?

Shemesh Quartet (Mexiko) Gegründet 2015 von Studentinnen und Studenten des Nationalen Musikkonservatoriums Mexiko, ist das Shemesh Quartet ein so junger wie ausgezeichneter Repräsentant der…

weiterlesen

Im Rahmen des 24. Internationalen Festivals für Vokalmusik »a cappella« Leipzig

A cappella-Konzert: Shemesh Quartet (Mexiko) – Mexican Souvenirs

Shemesh Quartet

Preise: 30/25 EUR
Flexpreise: 33/28 EUR
Ermäßigung für Berechtigte

Kooperation von Verein zur Förderung der Vokalmusik a cappella e. V. und Gewandhaus zu Leipzig

Veranstalter: Verein zur Förderung der Vokalmusik a cappella e. V.

Shemesh Quartet (Mexiko)

 

Gegründet 2015 von Studentinnen und Studenten des Nationalen Musikkonservatoriums Mexiko, ist das Shemesh Quartet ein so junger wie ausgezeichneter Repräsentant der mexikanischen Vokalmusik – und damit das passende erste Ensemble bei a cappella aus dem Land, das Nord- und Südamerika verbindet. Das Repertoire der Gruppe überblickt sowohl die ernste, klassische, und damit auch der Zeit von Renaissance und Barock nahestehende Vokalmusik mexikanischer Komponistinnen und Komponisten, als auch Volkslieder sowie viele eigene Stücke. Es schafft somit zugleich einen Spagat zwischen Theatralik und Natürlichkeit, der sich auch in den Konzerten und Projekten des Quartetts widerspiegelt. Sein Programm beinhaltet Stücke aus dem 16., 17. und 20. Jahrhundert – und die emotionale Intensität der Musik und Menschen ihres Landes.

In Kooperation mit dem Gewandhaus.

 

Di

07. Mai 2024

20 Uhr
Großer Saal

Ausverkauft

Ludwig van Beethoven — 9. Sinfonie d-Moll op. 125

zurück

LEIPZIG, PARIS, MAILAND, WIEN Auf den Tag genau vor 200 Jahren, am 7. Mai 1824, ist Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie zum ersten Mal erklungen. Vier europäische Musikstädte haben sich aus diesem…

weiterlesen

Grosse Concerte

Zum 200. Jahrestag der Uraufführung von Beethovens 9. Sinfonie am 7. Mai 1824

Gewandhausorchester, Andris Nelsons Dirigent

MDR-Rundfunkchor, GewandhausChor, GewandhausKinderchor, Golda Schultz Sopran, Patricia Nolz Alt, Piotr Beczala Tenor, Bryn Terfel Bariton

Ludwig van Beethoven — 9. Sinfonie d-Moll op. 125

Auf den Tag genau vor 200 Jahren, am 07. Mai 1824, ist Beethovens 9. Sinfonie zum ersten Mal erklungen. Die vier europäischen Musikmetropolen Leipzig, Paris, Mailand und Wien haben sich aus diesem Anlass zusammengetan für ein einzigartiges Musik-Event: Beethovens Neunte ertönt zum Jubiläum an diesen geschichtsträchtigen Orten und wird von ARTE live(-zeitversetzt) übertragen. Klassikinteressierte können das außergewöhnliche Konzertereignis im Fernsehen oder online auf arte.tv erleben.

Ab 21.40 Uhr: Beethovens 9. Sinfonie aus vier europäischen Städten
1. Satz aus dem Gewandhaus zu Leipzig: Gewandhausorchester & Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons
2. Satz aus der Philharmonie de Paris: Orchestre de Paris & Musikdirektor Klaus Mäkelä
3. Satz aus der Mailänder Scala: Orchestra del Teatro alla Scala & Musikdirektor Riccardo Chailly
4. Satz aus dem Wiener Konzerthaus: Wiener Symphoniker unter der Leitung von Joana Mallwitz

Das Projekt ist eine europäische Koproduktion zwischen ARTE und seinen Partnersendern MDR, ARTE France, RAI und ORF. Im Anschluss an die Liveübertragung bleibt das Konzert mehrere Wochen in der
ARTE-Mediathek abrufbar.

Zur Einstimmung auf das Live-Event zeigt ARTE bereits zur Primetime (ab 20.15 Uhr im TV sowie auf arte.tv) die neu produzierte Dokumentation »Die Macht der Musik – 200 Jahre Beethovens Neunte« von Carmen Traudes (WDR/ARTE, Accentus music) über die Wirkungs- und Erfolgsgeschichte der 9. Sinfonie.

Konzerteinführung mit Ann-Katrin Zimmermann um 19.15 Uhr - Schumann-Eck

Preise: 80/61/49/37/23/6 EUR
Flexpreise: 88/67/54/41/25/7 EUR
Ermäßigung für Berechtigte

Abos: VARIO, Serie III

Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

LEIPZIG, PARIS, MAILAND, WIEN

Auf den Tag genau vor 200 Jahren, am 7. Mai 1824, ist Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie zum ersten Mal erklungen. Vier europäische Musikstädte haben sich aus diesem Anlass zusammengetan für ein großes Medienprojekt: Beethovens Neunte, deren Finale die Eurovisionshymne entlehnt ist, ertönt zum Jubiläum an vier geschichtsträchtigen Orten und wird gemeinsam übertragen. Der Kopfsatz kommt aus dem Gewandhaus, das mit frühen Aufführungen und Zyklen eine rezeptionsgeschichtliche Schlüsselfunktion für Beethovens Musik hatte. Das revolutionäre Scherzo wird aus Beethovens zeitweiligem Sehnsuchtsort Paris gesendet, wo wichtige ideengeschichtliche Strömungen, die ihn beeinflussten, ihren Ausgang nahmen. Vom Uraufführungsort Wien wird das Finale ausgestrahlt.

VOR 200 JAHREN

Der bewährte Fidelio-Dirigent und Kapellmeister des Kärntnertor-Theaters Michael Umlauf übernahm die Leitung der Uraufführung. Symbolhaft stand der weitgehend ertaubte Komponist an seiner Seite und zeigte Tempi an. Etwa 60 Streicher und verdoppelte Bläserpaare drängten sich um Konzertmeister Ignaz Schuppanzigh auf der Bühne, 50 bis 60 Choristen positionierten sich vor dem Orchester.

JÄHRLICH. ÜBERALL

Nur drei Städte – London, Frankfurt und Aachen – waren schneller als  Leipzig, wo am 6. März 1826 Beethovens Neunte erstmals aufgeführt und »auf Verlangen« sogleich wiederholt wurde. Mendelssohns bahnbrechende Interpretationen etablierten sie im Gewandhausspielplan, und bald erklang die Chorsinfonie in jeder Saison, meist zum Abschluss. Auch der mittlerweile weit verbreitete Brauch, mit dem weltumspannenden Werk den Jahreswechsel zu zelebrieren, wurzelt in Leipzig.

Ausverkauft

Mi

08. Mai 2024

13 Uhr
Mendelssohn-Saal

Der Internationale a cappella Wettbewerb Leipzig ist zurück und erwartet gespannt junge, aufstrebende A-cappella-Ensembles aus aller Welt! Die Austragung des Wettbewerbs vor einer Jury großartiger…

weiterlesen

14. Internationaler »a cappella« Wettbewerb Leipzig - Teil 1

Preise: 5 EUR (inkl. VVK-Gebühr)

Veranstalter: Verein zur Förderung der Vokalmusik - a cappella e.V.

Der Internationale a cappella Wettbewerb Leipzig ist zurück und erwartet gespannt junge, aufstrebende A-cappella-Ensembles aus aller Welt! Die Austragung des Wettbewerbs vor einer Jury großartiger Vokalexperten und dem geschulten und neugierigen, treuen Publikum Leipzigs macht – in Verbindung mit einem Weiterbildungsprogramm, das die Gruppen und ihren Austausch nachhaltig fördern soll – diesen Wettbewerb zu einem essenziellen Event für alle Vokalmusikbegeisterten. Unterstützen Sie den vokalen Nachwuchs auf diesem Podium mit heißen Herzen – und sagen Sie’s vor allem weiter!

 

Für den Wettbewerb 2024 kann man sich als Ensemble noch bis zum 1. Februar 2024 bewerben! Alle Infos dazu unter www.a-cappella-wettbewerb.de.

 

Mi

08. Mai 2024

20 Uhr
Großer Saal

Ausverkauft

Ludwig van Beethoven — 9. Sinfonie d-Moll op. 125

zurück

LEIPZIG, PARIS, MAILAND, W IEN Auf den Tag genau vor 200 Jahren, am 7. Mai 1824, ist Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie zum ersten Mal erklungen. Vier europäische Musikstädte haben sich aus diesem…

weiterlesen

Grosse Concerte

Zum 200. Jahrestag der Uraufführung von Beethovens 9. Sinfonie am 7. Mai 1824

Gewandhausorchester, Andris Nelsons Dirigent

MDR-Rundfunkchor, GewandhausChor, GewandhausKinderchor, Golda Schultz Sopran, Patricia Nolz Alt, Piotr Beczala Tenor, Bryn Terfel Bariton

Ludwig van Beethoven — 9. Sinfonie d-Moll op. 125

Konzerteinführung mit Ann-Katrin Zimmermann um 19.15 Uhr - Schumann-Eck

Preise: 80/61/49/37/23/6 EUR
Flexpreise: 88/67/54/41/25/7 EUR
Ermäßigung für Berechtigte

Abos: VARIO, Serie III

Veranstalter: Gewandhaus zu Leipzig

LEIPZIG, PARIS, MAILAND, W IEN

Auf den Tag genau vor 200 Jahren, am 7. Mai 1824, ist Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie zum ersten Mal erklungen. Vier europäische Musikstädte haben sich aus diesem Anlass zusammengetan für ein großes Medienprojekt: Beethovens Neunte, deren Finale die Eurovisionshymne entlehnt ist, ertönt zum Jubiläum an vier geschichtsträchtigen Orten und wird gemeinsam übertragen. Der Kopfsatz kommt aus dem Gewandhaus, das mit frühen Aufführungen und Zyklen eine rezeptionsgeschichtliche Schlüsselfunktion für Beethovens Musik hatte. Das revolutionäre Scherzo wird aus Beethovens zeitweiligem Sehnsuchtsort Paris gesendet, wo wichtige ideengeschichtliche Strömungen, die ihn beeinflussten, ihren Ausgang nahmen. Vom Uraufführungsort Wien wird das Finale ausgestrahlt.

VOR 200 JAHREN

Der bewährte Fidelio-Dirigent und Kapellmeister des Kärntnertor-Theaters Michael Umlauf übernahm die Leitung der Uraufführung. Symbolhaft stand der weitgehend ertaubte Komponist an seiner Seite und zeigte Tempi an. Etwa 60 Streicher und verdoppelte Bläserpaare drängten sich um Konzertmeister Ignaz Schuppanzigh auf der Bühne, 50 bis 60 Choristen positionierten sich vor dem Orchester.

JÄHRLICH. ÜBERALL

Nur drei Städte – London, Frankfurt und Aachen – waren schneller als  Leipzig, wo am 6. März 1826 Beethovens Neunte erstmals aufgeführt und »auf Verlangen« sogleich wiederholt wurde. Mendelssohns bahnbrechende Interpretationen etablierten sie im Gewandhausspielplan, und bald erklang die Chorsinfonie in jeder Saison, meist zum Abschluss. Auch der mittlerweile weit verbreitete Brauch, mit dem weltumspannenden Werk den Jahreswechsel zu zelebrieren, wurzelt in Leipzig.

Ausverkauft

Do

09. Mai 2024

11 Uhr
Mendelssohn-Saal

Der Internationale a cappella Wettbewerb Leipzig ist zurück und erwartet gespannt junge, aufstrebende A-cappella-Ensembles aus aller Welt! Die Austragung des Wettbewerbs vor einer Jury großartiger…

weiterlesen

14. Internationaler »a cappella« Wettbewerb Leipzig - Teil 2

Preise: 5 EUR (inkl. VVK-Gebühr)

Veranstalter: Verein zur Förderung der Vokalmusik - a cappella e.V.

Der Internationale a cappella Wettbewerb Leipzig ist zurück und erwartet gespannt junge, aufstrebende A-cappella-Ensembles aus aller Welt! Die Austragung des Wettbewerbs vor einer Jury großartiger Vokalexperten und dem geschulten und neugierigen, treuen Publikum Leipzigs macht – in Verbindung mit einem Weiterbildungsprogramm, das die Gruppen und ihren Austausch nachhaltig fördern soll – diesen Wettbewerb zu einem essenziellen Event für alle Vokalmusikbegeisterten. Unterstützen Sie den vokalen Nachwuchs auf diesem Podium mit heißen Herzen – und sagen Sie’s vor allem weiter!

 

Für den Wettbewerb 2024 kann man sich als Ensemble noch bis zum 1. Februar 2024 bewerben! Alle Infos dazu unter www.a-cappella-wettbewerb.de.

Do

09. Mai 2024

17 Uhr
Opernhaus

Karten erhalten Sie unter Tel. 0341/ 126 1261 oder www.oper-leipzig.de

Werke von Adolphe Adam , Fjóla Evans

zurück

Im Mai 2005 fanden sich sechs Mädchen und gründeten ein Ensemble. Es beginnt eine gemeinsame Reise, die den Künstlerinnen nicht nur die Welt zeigt, sondern sie auch gemeinsam wachsen und erwachsen…

weiterlesen

Im Mai 2005 fanden sich sechs Mädchen und gründeten ein Ensemble. Es beginnt eine gemeinsame Reise, die den Künstlerinnen nicht nur die Welt zeigt, sondern sie auch gemeinsam wachsen und erwachsen werden lässt. Die Gruppe »Sjaella« ist in der universalen Vokalmusik-Szene fest verankert und scha?t es mit ihrem vielfältigen Repertoire, spannenden Kooperationen und neuen Klängen, ihr Publikum zu begeistern.

 

Gemeinsam mit dem Leipziger Ballett widmen sich Sjaella nun einem der größten Meisterwerke des klassischen Balletts: In »Giselle« entspinnt sich eine märchenhafte Geschichte von Schicksal, Liebe, Vergebung und Mystik. Die Seele der Frauen zeigt sich verwoben im Austausch von Stimmen und Körpern und lässt Ballettdirektor und Chefchoreograph Mario Schröder die Geschichte des Bauernmädchens, das an einem gebrochenen Herzen stirbt, neu entdecken. Immer wieder stellen sich dabei Fragen nach den richtigen Momenten für Chancen und Entscheidungen.

 

Erleben Sie eine sphärische Verbindung von Tanz, Stimme und Körpern und die erste Zusammenarbeit des Ensembles »Sjaella« mit dem Leipziger Ballett und dem Gewandhausorchester.

Karten erhalten Sie unter Tel. 0341/ 126 1261 oder www.oper-leipzig.de