Gregor Meyer

Gregor Meyer studierte in Leipzig Chorleitung und Kirchenmusik. Als Leiter des GewandhausChores arbeitet er seit 2007 eng mit den jeweiligen Gewandhauskapellmeistern, aber auch mit renommierten Gastdirigenten, darunter Trevor Pinnock, Kent Nagano, Dennis Russel Davies, Stefan Asbury, Andrew Manze, Daniele Gatti, Omer Meir Wellber oder Andrés Orozco-Estrada, zusammen. Darüber hinaus konzipiert er regelmäßig innovative Programme, die nicht selten die Grenzen des klassischen Konzertrepertoires und -formates überschreiten. So entstanden beispielsweise A Tribute to Ray Charles (zusammen mit Nils Landgren), Volkslieder von Friedrich Silcher im Neuen Gewand (mit L’art de passage), Ströme (mit Martin Kohlstedt), die soziokulturellen Projekte Schlachtfeld der Seele mit Bundeswehrsoldaten und Der Stumme Krieg mit Überlebenden des Zweiten Weltkriegs, Bachs Markuspassion mit barrierefreiem Zugang für Gehörlose oder die musikalisch-literarischen Programme Apokalypse (mit Katharina Thalbach) und Die Leiden des jungen Brahms. Auch als Komponist und Arrangeur tritt Gregor Meyer immer wieder in Erscheinung. Großen Erfolg hatte zuletzt seine Fassung von Schuberts Winterreise für Bariton, Chor und Klavier.

Bereits vor Beginn seiner Tätigkeit am Leipziger Gewandhaus arbeitete Gregor Meyer als Chordirigent mit Ensembles unterschiedlicher Größe und Ausrichtung. Von 1999 bis 2017 leitete er das von ihm gegründete Vocalconsort Leipzig, rief 2011 die Solistenformation Opella Musica ins Leben und pflegt seit 2014 mit dem Ensemble 1684 verstärkt das Repertoire von Johann Rosenmüller. Für einzelne Projekte ist er immer wieder auch bei anderen renommierten Chören zu Gast, zuletzt beim Chor der Oper Leipzig und beim RIAS Kammerchor. Eine enge Zusammenarbeit mit dem auf historische Aufführungspraxis spezialisierten Orchester camerata lipsiensis. Neben einer regen Konzerttätigkeit im In- und Ausland belegen zahlreiche Rundfunk- und CD-Produktionen sein künstlerisches Schaffen. So wurde 2022 u. a. eine Gesamteinspielung der Kantaten Johann Kuhnaus abgeschlossen und eine Fassung von Gustav Mahlers 2. Sinfonie für zwei Klaviere, Soli, Trompete und Chor produziert, in der Gregor Meyer einen der Klavierparts übernahm.

Sa

02. Mär 2024

20 Uhr
Friedenskirche Baumberg, Monheim

Tickets und Infos unter www.monheimer-kulturwerke.de

Franz Schubert — Winterreise D 911 (Bearbeitung für Singstimme, zwei Akkordeons und Chor von Gregor Meyer)

Tickets und Infos unter www.monheimer-kulturwerke.de

Sa

09. Mär 2024

16 Uhr
Großer Saal

Tickets kaufen

Sind Sie Besitzer einer
Gewandhausorchester Card?

Empfohlen ab 6 Jahren

Musikalische Märchen und Geschichten von Carl Reinecke und anderen

zurück

Wenn der ehemalige Gewandhauskapellmeister und Komponist Carl Reinecke in dieser Spielzeitauf dem Programm steht und noch dazu seinen 200. Geburtstag feiert, dann »märchelt« es ordentlich im…

weiterlesen

Wenn der ehemalige Gewandhauskapellmeister und Komponist Carl Reinecke in dieser Spielzeitauf dem Programm steht und noch dazu seinen 200. Geburtstag feiert, dann »märchelt« es ordentlich im Gewandhaus und auch beim GewandhausKinderchor. Wir machen uns mit Malte Arkona auf zu einem Streifzug durch die musikalische Märchenwelt. Dabei begegnen wir gemeinsam mit den Kinderchormitgliederndem schönen »Aschenbrödel«, verwandeln »Die wilden Schwäne« zurück in die geliebten Brüder der Prinzessin und staunen mit den cleveren Zwergenfreunden über »Schneewittchen«. Die eine oder andere neue Melodie zu altbekannten Kinderliedern wird uns auf unserer märchenhaften Reise auch begleiten.

 

Wer besonders neugierig ist, kommt schon eine Stunde vor Konzertbeginn zur Instrumentenstraße. Hier kann man Musikerinnen und Musiker des Gewandhausorchesters persönlich kennenlernen, Instrumente ausprobieren oder selbst auf der Bastelstraße kreativ werden.

Empfohlen ab 6 Jahren

Sa

23. Mär 2024

20 Uhr
Mendelssohn-Saal

Tickets kaufen

Sind Sie Besitzer einer
Gewandhausorchester Card?

Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Brahm und Franz Liszt, bearbeitet von Jonas Timm

zurück

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das weiß, dass es sterben wird. Die Verdrängung dieses Wissens ist das einzige Drama des Menschen.(Friedrich Dürrenmatt) Der Frühling steht mit seiner Rückkehr…

weiterlesen

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das weiß, dass es sterben wird. Die Verdrängung dieses Wissens ist das einzige Drama des Menschen.
(Friedrich Dürrenmatt)

Der Frühling steht mit seiner Rückkehr von Licht und Wärme für den ewigen Zyklus des Lebens, für Erneuerung und Aufbruch. Zeitgleich erinnert hier die christliche Passionszeit ans Sterben Jesu und den Sieg des Lebens durch dessen Auferstehung. Diese Ambivalenz inspiriert den GewandhausChor dazu, sich mit dem oft aus unserer Gesellschaft verdrängten und doch ebenso zum Kreislauf der Natur gehörenden Thema des Sterbens auseinanderzusetzen. Collagenartig verweben sich Chorwerke von Bach, Brahms und Mendelssohn mit Klavierklängen des Pianisten Jonas Timm, begleiten einen Kreuz- und Sterbeweg und versehen Verzweiflung, Wut, Zorn, Trauer, aber auch Trost und Hoffnung mit einem so noch nicht gehörten Soundtrack.

Sa

13. Apr 2024

20 Uhr
Mendelssohn-Saal

Tickets kaufen

Sind Sie Besitzer einer
Gewandhausorchester Card?

Chormusik von John Rutter, Bob Chilcott, Ola Gjeilo, Eric Whitacre, Morten Lauridsen, Jaakko Mäntyjärvi, György Orban u. a.

zurück

»Look at the World« Wenn’s draußen grün wird, fällt mir nur noch Liebe ein, sang einst Manfred Krug. Der GewandhausJugendchor huldigt dem Frühling, der Natur und dem Leben auf seine ganz eigene…

weiterlesen

»Look at the World«

Wenn’s draußen grün wird, fällt mir nur noch Liebe ein, sang einst Manfred Krug. Der GewandhausJugendchor huldigt dem Frühling, der Natur und dem Leben auf seine ganz eigene Weise: Mit bunter und vielseitiger Chormusik unter anderem von John Rutter, Bob Chilcott, Ola Gjeilo, Eric Whitacre, Morten Lauridsen, Jaakko Mäntyjärvi und György Orban sowie Texten über die Wunder unserer schützenswerten Erde. Mit Blick auf die Schöpfung, die Schönheit unseres blauen Planeten und das Element Wasser als Grundlage allen Lebens, begibt sich der Chor auf eine berührende und hoffnungsvolle Entdeckungsreise, die uns ermutigt, die Schönheit und Wunder der Welt um uns herum zu schätzen und zu bestaunen.

So

21. Apr 2024

09.30 Uhr
Thomaskirche

Infos unter www.bach300.de

Johann Sebastian Bach — Kantate "Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen" BWV 12

Infos unter www.bach300.de