GewandhausKinderchor

Der 1973 gegründete GewandhausKinderchor zählt heute dank seines hohen musikalischen Anspruchs und konsequenter Nachwuchsförderung zu den bekanntesten und erfolgreichsten Kinderchören Deutschlands mit internationalem Renommee. Die Zugehörigkeit zum GewandhausKinderchor, der Träger des Kunstpreises der Stadt Leipzig ist, gilt als besondere Auszeichnung für musikalisches Verständnis und außergewöhnliches Talent.

Viele Jahre wurde die Arbeit des Chores durch Ekkehard Schreiber geprägt, der den Chor von 1982 bis 1997 leitete. Seit 1999 ist Frank-Steffen Elster für die künstlerische Arbeit des Chores verantwortlich. Zurzeit besteht der GewandhausKinderchor aus ca. 90 Kindern im Alter von 9 bis 18 Jahren, im Nachwuchschor singen ca. 50 Kinder im Alter von 6 bis 9 Jahren.

Die musikalischen Aufgaben des Chores sind sehr vielseitig und breit gefächert. Er konzertiert a cappella, gemeinsam mit dem GewandhausChor, mit dem Gewandhausorchester, aber auch mit anderen renommierten Ensembles. Das Repertoire reicht vom einfachen Volkslied bis zu zeitgenössischen Stücken, von geistlichen Motetten bis hin zu großen chorsinfonischen Werken, hinzu kommt eine Reihe von Uraufführungen. Seit einigen Jahren sind die szenischen Projekte ein Höhepunkt der Spielzeit. So konnte der GewandhausKinderchor 2009 und 2010 gemeinsam mit dem Moran Choir aus Israel ein Projekt realisieren, das sowohl in kulturell-künstlerischer als auch in gesellschaftlicher Hinsicht wesentliche Akzente setzte. Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel wurde Hans Krásas Oper „Brundibár“ im Gewandhaus, im Jüdischen Museum Berlin und in der Konzerthalle in Richon LeZion (Israel) aufgeführt. Eine weitere gefeierte szenische Produktion war „Der RING – ein Musiktheater“ von Lutz Glandien – ein Auftragswerk des Gewandhauses, das im Rahmen der „Richard-Wagner-Festtage der Stadt Leipzig“ im Mai 2013 uraufgeführt wurde. Zuletzt kam Lionel Barts Musical „Oliver!“ zur Aufführung.

Konzertreisen führten den GewandhausKinderchor in zahlreiche Länder – z.B. nach Belgien, Bulgarien, Estland, Frankreich, Ungarn, Polen, Russland, Tschechien, Österreich, Spanien, die Schweiz, nach Israel und zuletzt nach China. Das Ensemble errang Preise auf internationalen Chorwettbewerben und nahm 1990 an den Osterfestspielen in Salzburg und am „Festival de Saint Denis“ in Paris sowie im Jahre 2001 am „World of Children‘s Choirs“ in Vancouver, Kanada, 2005 am „Estonian Song and Dance Festival” in Tallinn, Estland und 2006 am internationalen Chorwettbewerb in Tolosa, Spanien teil.Verschiedene Rundfunk-, Film- und Fernsehproduktionen sowie mehrere CD-Aufnahmen runden die vielfältigen Aktivitäten des Chores ab.